Navigation und Service von Ingenieurkammer MV

Springe direkt zu:

Wir verwenden bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite Cookies. Damit können Inhalte personalisiert werden, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Die Analyse von Bewegungs- und Suchverhalten hilft uns, die Leistung unserer Webseite zu messen und zu verbessern.

Mehr Informationen.

Nachhaltiges Bauen in M-V

Der Rat der EU- Mitgliedstaaten hat sich erst kürzlich darauf geeinigt, dass in der Europäischen Union ab 2030 nur noch klimaneutrale Wohnhäuser gebaut werden dürfen. Alle Bestandsbauten sollen bis 2050 in Nullemissionsgebäude umgebaut werden. Grundlage der Beratungen im Ministerrat waren sehr weitreichende Vorschläge der EU-Kommission. Nach Angaben der Kommission sind Gebäude für rund 40 Prozent des Energieverbrauchs und rund ein Drittel der Treibhausgase in der EU verantwortlich. Die neuen Vorgaben sollen deswegen auch ein wichtiger Baustein zur Erfüllung der Klimaziele sein. Diese sehen vor, dass die EU bis 2050 klimaneutral wird. (Quelle: tagesschau.de vom 25.10.2022)

Dies zeigt abermals, dass klimagerechtes Bauen bald nicht mehr die Kür, sondern die Pflicht darstellen wird.

Am 28. Oktober 2022 wurde eine „Allianz für nachhaltiges Bauen in Mecklenburg-Vorpommern“ unter maßgeblicher Beteiligung der Ingenieurkammer M-V in der IHK zu Schwerin gegründet. 

Ziele:

  1. ein gemeinsames Verständnis von ressourcenschonendem Bauen zu entwickeln,
  2. Informationsangebote für planende und bauausführende Betriebe bereitzustellen,
  3. sich gemeinsam für eine möglichst zügige Anpassung notwendiger Rahmenbedingungen einzusetzen.

 

Weitere Informationen (zur Website der IHK zu Schwerin)

Zum TV-Bericht von TV-Schwerin 

Zur DPA-Berichterstattung 

(Mit Klick auf die Links verlassen Sie die Website der Ingenieurkammer M-V, für weiterführende Links übernehmen wir keine Haftung)