Navigation und Service von Ingenieurkammer MV

Springe direkt zu:

Wir verwenden bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite Cookies. Damit können Inhalte personalisiert werden, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Die Analyse von Bewegungs- und Suchverhalten hilft uns, die Leistung unserer Webseite zu messen und zu verbessern.

Mehr Informationen.

Netzwerkveranstaltungen

Die Ingenieurkammer als Netzwerk

Der Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern sind vom Gesetzgeber nicht nur Aufgaben übertragen worden, sondern sie ist gleichzeitig das grundlegende Netzwerk, in dem sich die Pflichtmitglieder und die freiwilligen Mitglieder mit ihren Problemen und ihren Fragestellungen gut aufgehoben wissen sollen.

In unseren Netzwerkveranstaltungen wollen wir uns mit Mitgliedern entsprechender Branchengruppen vernetzen. Seien Sie herzlich eingeladen teilzunehmen.

 

Netzwerkveranstaltungen 2021

11.11.21 - Ingenieure als Kompetenzpartner der Klimawende in Rostock

In der geschlossenen Veranstaltung wolten die Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern und der Verein Deutscher Ingennieure, Landesverband M-V (VDI)  einen Überblick über die Kompetenz unserer forschenden Ingenieure bieten. Gast aus der Politik war SPD Landtagsabgeordneterr Philipp da Cunha.

In sechs Vorträgen und vielen Pausen ging es um den Austausch zum aktuellen Stand der Energie-Zukunftstechnologien in Mecklenburg-Vorpommern. Wer über die Zukunft spricht, darf die Vergangenheit nicht vergessen, so ging es auch um die Historie der Energiegewinnung oder um wiederentdeckte alte Baustoffe wie Hanf und Lehm des Redners Rainer Nowotny von Hanffaser Uckermark. Dabei griffen die Vorträge wie Zahnräder ineinander. Es geht was hier bei uns im Land: Philipp Pfeiffer, Geschäftsstellenleiter des Wasserstoff Energieclusters Mecklenburg-Vorpommern berichtete von Neuigkeiten zu Ausbauvorhaben des „Wasserstoffzentrums Rostock-Laage“. Und in der Windenergie? Da könnte mehr gehen. Technisch, so zeigte János Zierath von W2E, leisten die Windräder heute einiges. Was unbedingt auf den neuesten Stand gebracht werden muss, sind die Genehmigungsverfahren, die derzeit eine schnelle Umstellung auf Windenergie eher verhindern, wie Tillmann Schubert von den zWe Ingenieure Wismar im Anschluss anfügte.  

Mit seinem eindrücklichen Erfahrungsschatz verzögerter Genehmigungen, gab er den einleitenden Worten von Kammerpräsidentin Dr. Gesa Haroske Gewicht. Sie verwies auf den Arbeitskreis Energieeffizienz der Bundesingenieurkammer (BIngK), welcher Vorschläge für die Verbesserung der Regelungen des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) und der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) erarbeitet hat. Darin wird insbesondere empfohlen, die Rechenregeln des GEG und der BEG-Förderung aufeinander abzustimmen.Des Weiteren muss durch die Qualifikationen der Akteure sichergestellt werden, dass die energetischen Maßnahmen auch tatsächlich dazu dienen, die Ziele des Klimaschutzes zu erreichen.

28.09.21 - 2. BIM Anwendertag

Ziel des Anwendertages ist es, die praktischen Erfahrungen von Unternehmen, Verbänden und Institutionen aus M-V bezüglich der BIM-Technologie (Planen, Bauen und Betreiben auf der Grundlage von Bauwerksinformations­modellen) zu präsentieren und der fachkundigen Öffentlichkeit in Form von Workshops zugänglich zu machen.

Stefan Ulbrich:

BIM entwickelt sich enorm schnell. Ein Beispiel: Unser Vortragsredner Prof. Modino (BIM HUB Hamburg) hat vorgerechnet, dass die Entwicklung vom Digitalen Bauantrag bis hin zu Maschinen auf Großbaustellen, welche die Daten direkt aus dem Planungsmodell bekommen, rein technisch und zeitlich innerhalb eines Bachelorstudienganges erfolgen kann. Es wird für uns eine große Herausforderung sein, Schritt zu halten. Deshalb ist ein Austausch zwischen den Akteuren wie Auftraggebern, Fachplanern und Architekten sowie ausführenden Firmen wichtig und wird von uns mit dem jährlichen BIM Anwendertag begleitet – auch im nächsten Jahr. Darüber hinaus wollen wir gern einzelne Workshops mit aktuellen Themen über das Weiterbildungsprogramm der Kammer anbieten. Außerdem wird die Fachgruppe ab dieser Legislatur als Ausschuss weiterarbeiten und sich mit BIM Clustern aus ganz Deutschland vernetzen. Mir persönlich liegt es am Herzen, dass Thema über unsere Mitglieder des Ausschusses in die einzelnen Regionalgruppen direkt zu unseren Mitgliedern zu tragen und zu informieren.

Stefan Ulbrich ist Vorsitzender des Ausschusses Digitalisierung /BIM (ehemals Fachgruppe) in der Ingenieurkammer. Um die Kammermitglieder bei der Entwicklung von BIM zu begleiten, organisierte die Fachgruppe zum zweiten Mal den BIM Anwendertag M-V an der Hochschule Wismar im September.